Für die Mehrheit der Verbraucher ist es wichtig, dass eine Geschenkkarte physisch gekauft und überreicht oder geliefert werden kann und nicht nur per E-Mail oder über das Handy verfügbar ist. 

Physische Geschenkkarten bleiben auch in einer zunehmend digitalisierten Welt beliebt

Für die Mehrheit der Verbraucher ist es wichtig, dass eine Geschenkkarte physisch gekauft und überreicht oder geliefert werden kann und nicht nur per E-Mail oder über das Handy verfügbar ist.

Gleichzeitig steigt aber auch das Vertrauen in den Umgang mit digitalen Geschenk-Alternativen. Zu diesem Ergebnis kommt eine in Deutschland durchgeführte Untersuchung, die vor Kurzem von Stored Value Solutions (SVS), globaler Anbieter von Geschenkkarten, veröffentlicht wurde.

Einer unabhängigen, von SVS beauftragten Umfrage unter deutschen Einzelhandelskunden zufolge erhalten 73 % der Befragten lieber eine physische Geschenkkarte. Nur 41 % meinen, dass es wichtig ist, eine physische statt einer elektronischen Karte zu kaufen. Immerhin 70 % gaben an, dass sie eine Geschenkkarte gerne online kaufen würden, und 25 % haben schon einmal eine Geschenkkarte per E-Mail oder Handy eingelöst.

Obwohl Onlineshopping als Ergänzung zum Einkauf in der Filiale inzwischen zu einem festen Bestandteil des deutschen Einzelhandelsangebots geworden ist, scheinen elektronische Geschenkkarten in den digitalen Warenkörben noch keine Selbstverständlichkeit zu sein.

Germain Roesch, Executive Vice President International bei SVS, sagt dazu: „Diese Ergebnisse passen auch zu unserer eigenen Erfahrung. Offenbar stecken elektronische Geschenkkarten noch in den Kinderschuhen. Aber andererseits entsteht mit Smartphones ein neues Einkaufsverhalten, wie etwa der Onlinekauf nach der Beratung im Geschäft. Deshalb glauben wir, dass die Nachfrage nach Angeboten wie elektronischen Geschenkkarten künftig steigen wird und dass sich der Einzelhandel darauf einstellen sollte.“

Über die Umfrage

SVS beauftragte das unabhängige Marktberatungsunternehmen Trifecta Research Group damit, die Verwendung von sowie die Einstellungen gegenüber Geschenkkarten zu untersuchen. Dazu führte Trifecta im April 2014 eine Befragung von 1.000 Verbrauchern durch. Die Stichprobe war hinsichtlich Alter und Geschlecht repräsentativ für Deutschland.

Über Stored Value Solutions (SVS)

SVS, ein vielfach ausgezeichneter, globaler Anbieter von Geschenkkarten und Stored Value-Lösungen, konzipiert und realisiert erfolgreiche Geschenkkartenprogramme für Top-Einzelhandelsunternehmen auf der ganzen Welt. Mehr als 600 Millionen Kartenprodukte in 50 Ländern und 26 Währungen werden jedes Jahr von SVS unterstützt. Jede Geschenkkarte kann das Verbraucherverhalten beeinflussen und zur Umsatzsteigerung beitragen. Das Team von SVS ist seit 20 Jahren in der Branche aktiv und bietet umfassendes Know-how rund um Geschenkkarten, Promoaktionen, Kundengewinnungsstrategien, eCommerce-Lösungen und mobile Interaktivität für den Einzelhandel. Weitere Informationen finden Sie unter www.storedvalue.com.